Willkommen in Westfalen!

"Schon lange bevor Angela Merkel diesen Begriff prägte, haben wir Willkommenskultur betrieben." Dieser Satz von Annette Ritter von der Aids-Hilfe Münster beschreibt ein Leitprinzip der Vernetzung XXelle Westfalen. 

Eines ihrer Kernprojekte trägt den mythischen Namen Ariadne. Und zwar aus folgendem Grund: Die Ariadne aus der griechischen Sagenwelt gab ihrem Geliebten Theseus ein Knäuel selbstgewebten Fadens, das er nach dem Eintritt ins Labyrinth des menschenverschlingenden Minotauros hinter sich abrollte. Mithilfe des "Ariadnefadens" fand Theseus, nachdem er im Inneren des Irrgartens das Ungeheuer erlegt hatte, den Rückweg in Freiheit und Licht, zurück zur Geliebten. 

Seit Projektbeginn im Jahr 1999 versucht die XXelle Westfalen – damals noch nicht unter diesem Namen - mit Ariadne, Frauen mit HIV/Aids dabei zu unterstützen, ihren oftmals verlorengegangenen Weg wiederzufinden oder neu zu suchen. Sich selbst zu helfen, Kontakte zu anderen Frauen mit HIV zu knüpfen und in Verbindung zu bleiben; anzukommen im Leben nach der Diagnose. Jede Frau mit HIV, die in Westfalen wohnt, ist bei Ariadne willkommen. 

Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, findet in einer der angeschlossenen Aidshilfen in Ahlen, Bielefeld, Münster, Paderborn und Westmünsterland ein ganztägiges "Ariadne-Treffen für positive Frauen in Westfalen" statt. Die Frauen werden von den Betreuerinnen ihrer regionalen Aidshilfe eingeladen, einmal aus ihrem Alltag herauszutreten, einen gemeinsamen Tag zu verbringen und dabei etwas nur für sich zu tun. Es wird gemalt und gewerkt, getanzt, getrommelt und gesungen, viel gelacht und vielleicht auch mal geweint. Frau kann spazieren gehen, sich schön machen lassen oder einfach nur am Kaminfeuer sitzen und sich mit den anderen unterhalten. Die Kinder bleiben in der Regel zuhause, in der Obhut des häuslichen Babysitters, der von den Spenden, durch die sich das Projekt finanziert, mitbezahlt wird.

Die Ariadne-Treffen entstanden aus der Erfahrung heraus, dass es schwierig ist, in den lokalen Aidshilfen in Westfalen Frauengruppen anzusiedeln. Eine weitere Schwierigkeit: Viele positive Frauen, die Aidshilfen besuchen, haben eine Migrationsvorgeschichte. Meist ist ihnen der Selbsthilfegedanke fremd. Nahezu undenkbar, sich in einer "Ortsgruppe" vor anderen Frauen als HIV-positiv zu outen! Am Ende sogar noch vor Frauen aus der eigenen Community - selbst wenn die ebenfalls positiv sind und eigentlich, zumindest nach unserem deutschen Verständnis, im selben Boot sitzen. Da ist es weitaus unverfänglicher, ein Angebot mit größerer Reichweite wahrzunehmen, wo sich Frauen zwar mit derselben Grunderkrankung, doch außerhalb der eigenen Community begegnen. Und selbst wenn bei einem Ariadne-Treffen einmal Ghana auf Ghana stößt oder Kamerun auf Kamerun, so geschieht dies zumindest an einem neutralen und geschützten Ort. Und an diesem Ort kann Selbsthilfe wachsen. 

Die Ariadne-Treffen werden von den Mitarbeiterinnen der fünf genannten westfälischen Aidshilfen gestaltet. Dort findet derzeit ein Generationenwechsel statt. Und während die "alten Häsinnen" oft auf Bewährtes zurückgreifen, probieren die jüngeren Frauen gerne Neues aus. Inspiriert vom Projekt "Komm in Bewegung" ihrer Ruhrgebietskollegin Indra Mechnich, führte Daniela Colazzo-Quakernack von der Aidshilfe Bielefeld ihre Ariadne-Teilnehmerinnen kürzlich in ein Bielefelder Selbstverteidigungs- und Bewegungszentrum. Im "Bellzett" erlernten Teilnehmerinnen und Teamerinnen gemeinsam die Grundbegriffe von WenDo. "WenDo" bedeutet "Weg der Frauen" und ist die Bezeichnung eines Trainings von Selbstbehauptung und Selbstverteidigung, das ausschließlich Frauen anderen Frauen und Mädchen vermitteln. "Nach den Ereignissen der Kölner Silvesternacht hatten unsere Besucherinnen das Bedürfnis, Hilfestellung zu Selbstbehauptung zu erhalten", so Daniela Colazzo-Quakernack, die für dieses Angebot mit WenDo-Trainerin Lina Honens kooperierte (erstes Foto hinten rechts). Und ähnlich wie im Ruhrgebiet machten auch die westfälischen Ariadne-Teilnehmerinnen, bislang eher "Bewegungsmuffel", die Erfahrung, dass gerade angeleitete Bewegung in Gemeinschaft ein Weg aus gelegentlicher Antriebsarmut und depressiver Gedankenwelt sein kann.

Neu ist auch, dass die Regel "Kinder bleiben zuhause" momentan etwas aufweicht. So robbte beim WenDo-Kurs ein afrikanischer Säugling vergnügt auf seiner Wolldecke herum. Zur Begeisterung der Teilnehmerinnen – und ohne diese im Geringsten zu stören. "Ohne ihr Baby wäre die Mutter gar nicht erst gekommen", erklärt Daniela Colazzo-Quakernack. Sie beobachtet derzeit, dass gerade geflüchtete Frauen, die kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland ein Kind zur Welt gebracht haben, eine besonders enge Bindung an ihr Baby entwickeln. Das Kind sei oft die einzige verlässliche Bezugsperson und es werde keinem Babysitter anvertraut. "Aber bevor eine Frau unsere Ariadne-Treffen gar nicht kennenlernt, nur weil sie sich nicht, und sei es auch nur für wenige Stunden, von ihrem Kind trennen möchte, soll sie das Kind doch lieber mitbringen!"

Innovativ sind nicht zuletzt die so genannten "Klein-Ariadne"-Treffen. Gemeint sind geografisch bedingte kleinere Vernetzungstage oder –nachmittage, beispielsweise von den Aidshilfen in Paderborn und Bielefeld oder in Münster und im Westmünsterland. "Denn wenn Frauen aus dem Kreis Borken zu einem Treffen in Paderborn eingeladen werden, ist ihnen die Fahrt meist zu weit", berichtet Manuela Brandt von der Aidshilfe Westmünsterland. Die kleinen Treffen sind oft anlassbezogen. So boten Westmünsterland und Münster anlässlich des letzten Weltfrauentags einen Workshop zum Erlernen von Massage- und Imaginationstechniken an. Und in Paderborn wurden Klein-Ariadne-Teilnehmerinnen aus Ostwestfalen in die arabische Küche eingeführt. "Die 'kleine Ariadne' ist ein Zusatzangebot. Sie steht in keiner Konkurrenz zur großen Ariadne und soll die große Schwester nicht verdrängen", so Annette Ritter von der Aidshilfe Münster. Daher würden auch zu "Klein-Ariadne"-Treffen Interessentinnen aus ganz Westfalen eingeladen. "Und haben sich auf großen Treffen Freundschaften zwischen Ostwestfälinnen und Münsterländerinnen entwickelt, so werden diese hin und wieder auch auf den kleinen Treffen gepflegt."

Bewegung, im wörtlichen und übertragenen Sinn. Flexibilität und eine Vielfalt von Angeboten. Ariadne ist lebendig, und die Organisatorinnen beweisen, dass sie willens und in der Lage sind, auf die jeweiligen Bedürfnisse und Bedarfe der Ariadne-Teilnehmerinnen einzugehen. Besser können positive Frauen in Westfalen nicht willkommen geheißen werden! 

Aktuelles

2015-08-06: Deutsche AIDS-Hilfe stützt Kurs von Amnesty International zur Sexarbeit

NewsAmnesty International steht unter Druck. Der Grund: Die Menschenrechtsorganisation will auf ihrer...   mehr

2015-08-24: Gewissheit beim HIV-Test jetzt schon nach sechs Wochen

News30 Jahre nach der Einführung des HIV-Tests verkürzt sich das diagnostische Fenster. Die...   mehr

2015-09-04: Sexual health and sexual rights for all! Welttag der sexuellen Gesundheit

NewsDer Welttag der sexuellen Gesundheit 2015 steht unter dem Motto „Sexual health and sexual...   mehr

2015-10-01: Internationaler Tag der älteren Generation

NewsIn Deutschland wird die Gesellschaft zunehmend älter. Das gilt dank der medizinischen...   mehr

2015-10-23: WAT-Kampagne "positiv zusammen leben"

News"Was, wenn die Erzieherin HIV hat?" - "Hauptsache, sie hat starke Nerven!" Diese und weitere Fragen...   mehr

2015-10-08: Filmpremiere "Positiv schwanger"

NewsSchwangerschaft und HIV? – Das geht! Vier Mütter mit HIV erzählen ihre Geschichte....   mehr

2015-11-06: Wir wollen mehr Frauenzimmer!

NewsRechtzeitig zur Fachtagung XXelle LIVE heute, die sich schwerpunktmäßig mit Themen...   mehr

2016-06-12: 20 Jahre Leben mit HIV: Eine Art Erfolgsgeschichte

NewsAls Kelly 1996 ihre Diagnose bekam, lebte sie in Brasilien und war eine erfolgreiche...   mehr

2016-10-28: Petra Hielscher ist 20 Jahre bei der Aidshilfe NRW

NewsPetra Hielscher kann im Oktober auf 20 Jahre Tätigkeit in der Aidshilfe NRW zurückblicken....   mehr

2016-12-01: Welt-Aids-Tag 2016

News"Mit HIV komm ich klar. Mit Ablehnung nicht." Das ist die zentrale Botschaft der...   mehr

2017-03-08: Internationaler Frauentag 2017

NewsNiemand ist verpflichtet, andere über eine HIV-Infektion zu informieren. Darauf weist...   mehr

2017-03-08: Display-Cleaner verweist auf XXelle-Angebote

NewsZum Internationalen Frauentag 2017 präsentiert sich XXelle mit einem neuen Produkt, einem...   mehr

2017-03-08: Internationaler Frauentag 2017 #pussyhat

NewsDie Würde ALLER Frauen ist unantastbar.XXelle, Frauen und HIV/Aids in NRWxxelle-nrw.deUnter dem...   mehr

2016-07-07: Bundestag beschließt umstrittenes Prostitutionsgesetz

NewsDer Bundestag hat heute den Gesetzentwurf zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum...   mehr

2017-04-07: Projektscouts für "Mitmischen in NRW" gesucht

NewsUnter dem etwas sperrigen Titel „Landesweite Vernetzung der Selbsthilfe von Menschen mit...   mehr

2017-06-01: Internationaler Hurentag - Aidshilfe NRW fordert Ausbau von Beratungs- und Unterstützungsangeboten

NewsDas am 1. Juli dieses Jahres in Kraft tretende Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) verunsichert...   mehr

2017-07-14: Besuch aus Russland

NewsHeute war, begleitet von Karin Hoeltz vom Gesundheitsamt in Wuppertal, die russische...   mehr

2017-09-15: Infopool Frauen & Aids in NRW wird eingestellt

NewsVor 20 Jahren ging die erste Nummer des ab da jährlich neuaufgelegten Infopools "Frauen und...   mehr

2017-11-23: HIV-Neuinfektionen in Deutschland 2016 stabil

NewsDie Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist weiterhin stabil. Im Jahr 2016 infizierten sich...   mehr

2017-12-04: Online-Befragung "Chronisch krank am Arbeitsplatz"

NewsDie Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband NRW e.V., die Aidshilfe NRW e.V. und die...   mehr

2018-03-08: PrEP auch für Frauen. Die LAG Frauen und HIV/Aids zum Internationalen Frauentag

NewsDie PrEP ist nicht nur für Männer ein Thema. Mittlerweile entfällt ein Drittel der...   mehr

2017-10-26: positiv zusammen leben!

NewsVerunsicherung, Angst und Vorurteile in der Bevölkerung führen immer noch dazu, dass...   mehr

2018-07-31: Erstes Treffen für Jugendliche mit HIV in NRW im Herbst

NewsIn Nordrhein-Westfalen leben schätzungsweise 50 Jugendliche mit HIV.  "Für...   mehr

2018-09-11: Ausschreibung der Aidshilfe Bochum

NewsDie Aidshilfe Bochum sucht zum 1. Januar 2019 eine Fachkraft für den Bereich "XXelle Frauen und...   mehr

Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen

mehr