Gemeinsam stärker

Um die Frauenarbeit der einzelnen Aidshilfen noch besser untereinander bündeln und koordinieren zu können und dabei Synergien herauszuarbeiten, treffen sich die Kolleginnen in den drei großen Landesteilen Rheinland, Ruhrgebiet und Westfalen in regelmäßigen Abständen zu regionalen Arbeitstreffen.

XXelle vernetzt im Rheinland

XXelle im Rheinland ist ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen aus dem Arbeitsbereich Frauen und HIV/Aids. Wir beraten und informieren zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Hilfe bei der Auseinandersetzung und Verarbeitung der HIV-Diagnose, Vermittlung von weiteren Hilfen bei der Verarbeitung
  • Schwangerschaft und Kinderwunsch Partnerschaft, Beziehungsprobleme und Sexualität
  • Familiäre Probleme
  • Sozialberatung, z.B. zu Krankenversicherung, Schwerbehinderung, Rente, SGB II (Hartz IV) und SGB XII (Sozialhilfe/Grundsicherung), Aufenthaltsstatus, etc.)
  • Berufliche Perspektiven
  • Psychische Belastungen
  • allen Fragen bezüglich HIV/Aids und Übertragungswegen
  • Sucht und Substitution
  • Migration


Angaben zu den unterschiedlichen Veranstaltungen, Gruppentreffen und Angeboten sowie weitere Informationen können bei jeder der beteiligten Beratungsstellen erfragt werden. XXelle im Rheinland ist ein Zusammenschluss von:

XXelle vernetzt im Ruhrgebiet

XXelle im Ruhrgebiet ist ein Zusammenschluss verschiedener Organisationen aus dem Arbeitsbereich Frauen und HIV/Aids. Dieses Netzwerk hat sich aus der langjährigen Frauenarbeit der einzelnen Aidshilfen und deren Kooperationspartner entwickelt. Im ständigen Austausch bündeln wir aktuelle Informationen und Fähigkeiten zu unterschiedlichen Schwerpunkten.

  • Interessen von HIV-positiven Frauen sowie deren An- und Zugehörige
  • einen selbstverständlichen Umgang mit HIV und Aids
  • die Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • mehr Engagement und Spezialisierung von Fachkräften
  • sozialrechtliche Beratung und Begleitung (z. B. zu Krankenversicherung, Schwerbehinderung, Rente, Hartz IV, Vermittlung von Rechtsberatung)
  • lebenspraktisch Beratung (z. B. zu Kinderwunsch, Sexualität, Partnerschaft, Drogen, Prostitution)
  • medizinische Beratung (z. B. zu Medikation, Nebenwirkungen, psychische Belastung)
  • für Einzelpersonen, Paare, Zugehörige und Familien ist Beratung in verschiedenen Sprachen möglich
  • Freizeitaktivitäten (z.B. Ausflüge, Tanz-, Kreativ-, Spiele-, Frühstücksgruppe, Wellness
  • ruhrgebietsweite Treffen für HIV-positive Frauen
  • Gesprächsgruppen für Frauen, Migrantinnen und An- und Zugehörige
  • Fort- und Weiterbildungen für medizinische und  pädagogische Fachkräfte sowie Interessierte
  • Vorträge und Informationsveranstaltungen
  • Bereitstellung von Fachliteratur und Informationen
  • Präventionsveranstaltungen
  • Öffentlichkeitswirksame Aktionen
  • Angebote für HIV-positive Frauen  und deren An- und Zugehörige


Angaben zu den unterschiedlichen Veranstaltungen, Gruppentreffen und Angeboten sowie weitere Informationen finden Sie auch unter xxelle-ruhrgebiet.de oder können bei jeder der beteiligten Beratungsstellen erfragt werden.

Projekt „Komm in Bewegung…: mit XXelle den Selbsthilfegedanken von HIV positiven Frauen stärken“

XXelle Ruhrgebiet ist ein Zusammenschluss von:

XXelle vernetzt in Westfalen

XXelle Westfalen ist ein Zusammenschluss verschiedener Aidshilfen, die sich im Arbeitsbereich Frauen und HIV/Aids engagieren. Gemeinsam treten wir ein für:

  • die Interessen HIV-positiver Frauen sowie deren An- und Zugehörigen
  • einen selbstverständlichen Umgang mit HIV/Aids in der Gesellschaft
  • die Stärkung der Selbsthilfe von Frauen mit HIV/Aids. Die Ariadne-Vernetzungstreffen und die Frauensprechstunde in der Uniklinik Münster sind unsere zentralen gemeinsamen Angebote


Ariadne-Vernetzungstreffen für Frauen mit HIV in Westfalen

HIV-positive Frauen sind oft sehr isoliert. Um ihnen Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung zu bieten und ihre Selbsthilfe zu stärken, haben die westfälischen Aidshilfen die Ariadne-Treffen für Frauen mit HIV in Westfalen ins Leben gerufen. Die Treffen finden zweimal im Jahr in einer der westfälischen Aidshilfen statt (Frühjahr und Herbst). Eingeladen werden Frauen aus ganz Westfalen. Die Ariadne-Tage bieten ihnen die Möglichkeit, einmal aus ihrem Alltag herauszutreten, einen gemeinsamen Tag zu verbringen und dabei etwas nur für sich zu tun. Für eine geschützte Atmosphäre sorgen Aidshilfemitarbeiterinnen, die die Treffen begleiten und die als Ansprechpartnerinnen jederzeit zur Verfügung stehen.

Frauensprechstunde in der Uniklinik Münster
Frauen mit HIV finden es hilfreich, direkt beim Arzt umfassend zu allen Fragen rund um das Thema HIV beraten zu werden. Da viele Patientinnen aus Westfalen in der HIV-Ambulanz der Uniklinik Münster behandelt werden, bieten die westfälischen Aidshilfen dort eine Frauensprechstunde an. Die Ärztinnen und Ärzte der HIV-Ambulanz fragen ihre Patientinnen, ob sie Interesse an einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin der Aidshilfe haben. Wenn ja, kommt eine Aidshilfemitarbeiterin zum Arzttermin der interessierten Patientin dorthin. Nach der ärztlichen Untersuchung hat die Patientin Gelegenheit, die Aidshilfemitarbeiterin kennen zu lernen, ihre Anliegen vorzubringen oder sich einfach einmal auszusprechen. Hierfür steht ein eigener Besprechungsraum zur Verfügung.

Unabhängig von diesen gemeinsamen Projekten bieten alle beteiligten Beratungsstellen individuelle Beratung und Begleitung an. Informationen zu den lokalen Angeboten, wie therapeutische Einzelgespräche, medizinische und sozialrechtliche Beratung, familiäre Hilfen sowie Selbsthilfeaktivitäten finden Sie bei den beteiligten Organisationen. XXelle Westfalen ist ein Zusammenschluss von:

Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen

mehr

Frauen und HIV Info

Auf der Internetseite frauenundhiv.info der Deutschen AIDS-Hilfe finden Sie weitere Informationen zum Thema Frauen, HIV und Aids.

mehr