Unna – Familiär und gut vernetzt

Es ist nicht so einfach im Kreis Unna, wenn man eine Krankheit hat, die einer regelmäßigen Behandlung und Beratung bedarf. Der Kreis umfasst zehn kreisangehörige Kommunen mit acht Städten unterschiedlicher Größe. Es gibt im gesamten Kreis aber nur die AIDS-Hilfe Unna als Beratungs- und Anlaufstelle für Menschen mit HIV. Man stelle sich nun vor, dass beispielsweise jemand aus Werne einer Beratung bedarf, dann ist diese Person mit öffentlichen Verkehrsmitteln für eine Fahrt mindestens eineinhalb Stunden unterwegs. Denn auch die Infrastruktur ist in diesem Kreis nicht allzu stark ausgebaut. Das hindert manche an einem Besuch in den Unnaer Büroräumen der Aidshilfe. 

Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass im gesamten Kreis keine Schwerpunktpraxis für HIV/Aids existiert. Die nächsten derartigen Praxen befinden sich in Dortmund, Münster oder Bochum. Haus- und Fachärzte, die vielleicht schon das ein oder andere Mal mit HIV in ihrer Praxis zu tun hatten, sind daher im Kreis Unna eher eine Seltenheit, so dass eine Kooperation oft besonderen Herausforderungen unterliegt.

Das alles sind Bedingungen, die das Leben für Frauen und Männer mit HIV nicht unbedingt leichter machen. Was hier vor allem den nicht ganz so vielen Frauen mit HIV/Aids hilft, ist die XXelle Ruhrgebietsvernetzung. Und die Tatsache, dass einige zur Wahrung der Anonymität die Aidshilfe einer anderen Stadt aufsuchen, also beispielsweise von Bochum nach Unna kommen (und umgekehrt), auch wenn die Wege beschwerlich sein mögen.

Frauen, vor allem in ländlichen Gebieten, suchen eine Aidshilfe oft erst dann auf, wenn die Situation schon ein Stück weit eskaliert ist – sei es gesundheitlich oder psychosozial. Denn sie sind oft bereits mit Arztbesuchen, ihren Familien und deren Koordination voll ausgelastet. Dazu kommt, dass sie sich und vor allem ihre Familien vor Diskriminierung und Stigmatisierung schützen wollen, welche auch heute noch an vielen Stellen als Wegbegleiter der HIV-Infektion auftreten. Die meisten Frauen nutzen daher zur ersten Kontaktaufnahme oft und häufig auch längerfristig die telefonische Beratung in der AIDS-Hilfe Unna, bevor sie sich auf den Weg zu einem persönlichen Gespräch machen. Oder sie treffen die Mitarbeiterin Indra Kraft bei ihren Angeboten in der aufsuchenden Arbeit, hier vor allem im Drogen-, Haft- oder auch mal im Migrationsbereich.

Sitzen die HIV-positiven Frauen zusammen mit den Männern, den Angehörigen und ihren Kindern aber erst einmal in Unna beim Brunch gemeinsam am Tisch, dann kommen sie auch immer wieder. Denn das ist das Tolle: Die AIDS-Hilfe Unna ist eine kleine Aidshilfe, das macht sie familiär. Alle sind herzlich eingeladen, sich einmal im Monat hier zu treffen, zu essen und dabei über den eigenen Tellerrand zu schauen, sich mit ganz anderen Menschen auch mal über ganz andere Themen auszutauschen, sich vielleicht für eine Shoppingtour oder einen Kinobesuch zu verabreden und auf diese Weise dem Leben ein wenig mehr Leichtigkeit abzugewinnen. Es wird viel gelacht. Alle sitzen an einem großen Tisch, so dass jede*r die Chance hat, die Eine oder den Anderen kennenzulernen. Auch Neuankömmlinge werden immer gerne und freundlich aufgenommen. Dieser monatliche Brunch ist das einzige vernetzende Angebot für Menschen mit HIV und ihre Angehörigen im gesamten Kreis Unna!

Die Frauen, die von sich aus in die AIDS-Hilfe Unna kommen, ohne vorher bereits Kontakte zu Indra gehabt zu haben, gehören meist keiner besonderen Gruppe an, sondern kommen aus der Mitte der Gesellschaft. Sie stehen nicht einfach vor der Tür, sondern sind auch hier vorsichtig und rufen erst einmal an, tasten sich langsam vor. Die AIDS-Hilfe Unna hat auch nicht die Kapazitäten, um mit "Riesenprojekten" nur für Frauen auf sich aufmerksam zu machen. Dafür kommen nicht genug Frauen, die dann in der Regel auch ganz unterschiedliche Bedürfnisse, Vorstellungen und Hintergründe haben, um sie auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Insofern macht eine Gruppe ausschließlich für Frauen in der AIDS-Hilfe Unna keinen Sinn, was wiederum dazu beitragen kann, dass einigen Frauen der Anreiz zur Kontaktaufnahme fehlt.

An dieser Stelle kommt der XXelle Ruhrgebietsvernetzung eine große Bedeutung zu. Hier werden Events im Ruhrgebiet angeboten, beispielsweise das "Weihnachtsbacken" in Dortmund, die Aktion "Komm in Bewegung" mit Sportgruppen in vielen Städten des Ruhrgebietes, Tagesausflüge für die Familie auf den Ketteler Hof, etc. Es sind gut zu erreichende Angebote in gut zu erreichenden Städten.

"Ohne Vernetzung wäre in Unna keine Frauenarbeit möglich" sagt Indra dazu. Denn neben den Angeboten für die Frauen ist auch der Wissens- und Erfahrungstransfer untereinander enorm wichtig. Die Zeit reicht kaum aus, um sich so detailliert wie nötig in die jeweilige Problematik einer Frau einzuarbeiten, sei es auf medizinischem, rechtlichem oder auch sprachlich-kulturellem Gebiet. Es gibt – so sagt Indra – nie ein Standardverfahren im Umgang mit Frauen mit HIV, jeder Fall ist einzigartig, ist neu, man muss sich auch in der Beratung jeweils neu orientieren und kann einfach nicht alle Krankenhäuser oder Asylrechtparagrafen kennen. Da ist es gut, wenn man weiß, wen man fragen kann. Indra und die anderen Beraterinnen können hierzu auf den Wissenspool der Vernetzung zurückgreifen, denn hier sind auf dem „kleinen Weg“ viele Informationen möglich.

Die AIDS-Hilfe Unna hat, wie schon erwähnt, auch aufsuchende Angebote in ihrem Portfolio. So bietet Indra im Rahmen der "Veranstaltungen außer Haus" im Krankenhaus der örtlichen Justizvollzugsanstalt zweimal monatlich eine freie Gruppe an. Zum Fragen, zum Vernetzen und auch zum Abmotzen. Der Themenkomplex HIV und Hepatitis steht dabei klar im Vordergrund. Mit der Gruppe soll den Frauen auch in einem geschlossenen System wie der JVA der Weg zur Aidshilfeberatung geöffnet werden.

"Lüsa" ist der Name eines Gesprächsangebots in einem Wohnprojekt für drogengebrauchende Frauen und Männer in Unna. Auch hier wird in den gemischten Wohngruppen bei den Treffen der Aidshilfe über alles im Zusammenhang mit Hepatitis und HIV gesprochen.

Und es gibt den Kontaktladen der Drogenberatung in Unna, den Indra regelmäßig zweimal monatlich besucht und wo sie sich für Gespräche zur Verfügung stellt.

Zu guter Letzt finden ab und an auch Infoveranstaltungen in anderen Einrichtungen statt, bei denen Indra immer gern die Gelegenheit ergreift, auch den Mitarbeiter*innen anderer sozialer Angebote über das heutige Leben HIV-positiver Frauen und Männer, deren Schwierigkeiten und Herausforderungen, zu berichten.

Es gibt sie also auch in der AIDS-Hilfe Unna, die HIV-positiven Frauen aus der Drogenszene, aus der Haft oder die Frauen mit Zuwanderungsgeschichte. Und die Frauen, die zu keiner besonderen Gruppe gehören. Alle haben Ihre Geschichten, ihre Kultur, ihre Fragen und ihre Bedürfnisse. Mithilfe der Kolleg*innen und der gebündelten Angebote der XXelle Ruhrgebiet kann auch der XXelle Standort im Kreis Unna vieles für sie möglich machen.

Aktuelles

2015-08-06: Deutsche AIDS-Hilfe stützt Kurs von Amnesty International zur Sexarbeit

NewsAmnesty International steht unter Druck. Der Grund: Die Menschenrechtsorganisation will auf ihrer...   mehr

2015-08-24: Gewissheit beim HIV-Test jetzt schon nach sechs Wochen

News30 Jahre nach der Einführung des HIV-Tests verkürzt sich das diagnostische Fenster. Die...   mehr

2015-09-04: Sexual health and sexual rights for all! Welttag der sexuellen Gesundheit

NewsDer Welttag der sexuellen Gesundheit 2015 steht unter dem Motto „Sexual health and sexual...   mehr

2015-10-01: Internationaler Tag der älteren Generation

NewsIn Deutschland wird die Gesellschaft zunehmend älter. Das gilt dank der medizinischen...   mehr

2015-10-23: WAT-Kampagne "positiv zusammen leben"

News"Was, wenn die Erzieherin HIV hat?" - "Hauptsache, sie hat starke Nerven!" Diese und weitere Fragen...   mehr

2015-10-08: Filmpremiere "Positiv schwanger"

NewsSchwangerschaft und HIV? – Das geht! Vier Mütter mit HIV erzählen ihre Geschichte....   mehr

2015-11-06: Wir wollen mehr Frauenzimmer!

NewsRechtzeitig zur Fachtagung XXelle LIVE heute, die sich schwerpunktmäßig mit Themen...   mehr

2016-06-12: 20 Jahre Leben mit HIV: Eine Art Erfolgsgeschichte

NewsAls Kelly 1996 ihre Diagnose bekam, lebte sie in Brasilien und war eine erfolgreiche...   mehr

2016-10-28: Petra Hielscher ist 20 Jahre bei der Aidshilfe NRW

NewsPetra Hielscher kann im Oktober auf 20 Jahre Tätigkeit in der Aidshilfe NRW zurückblicken....   mehr

2016-12-01: Welt-Aids-Tag 2016

News"Mit HIV komm ich klar. Mit Ablehnung nicht." Das ist die zentrale Botschaft der...   mehr

2017-03-08: Internationaler Frauentag 2017

NewsNiemand ist verpflichtet, andere über eine HIV-Infektion zu informieren. Darauf weist...   mehr

2017-03-08: Display-Cleaner verweist auf XXelle-Angebote

NewsZum Internationalen Frauentag 2017 präsentiert sich XXelle mit einem neuen Produkt, einem...   mehr

2017-03-08: Internationaler Frauentag 2017 #pussyhat

NewsDie Würde ALLER Frauen ist unantastbar.XXelle, Frauen und HIV/Aids in NRWxxelle-nrw.deUnter dem...   mehr

2016-07-07: Bundestag beschließt umstrittenes Prostitutionsgesetz

NewsDer Bundestag hat heute den Gesetzentwurf zur Regulierung des Prostitutionsgewerbes sowie zum...   mehr

2017-04-07: Projektscouts für "Mitmischen in NRW" gesucht

NewsUnter dem etwas sperrigen Titel „Landesweite Vernetzung der Selbsthilfe von Menschen mit...   mehr

2017-06-01: Internationaler Hurentag - Aidshilfe NRW fordert Ausbau von Beratungs- und Unterstützungsangeboten

NewsDas am 1. Juli dieses Jahres in Kraft tretende Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) verunsichert...   mehr

2017-07-14: Besuch aus Russland

NewsHeute war, begleitet von Karin Hoeltz vom Gesundheitsamt in Wuppertal, die russische...   mehr

2017-09-15: Infopool Frauen & Aids in NRW wird eingestellt

NewsVor 20 Jahren ging die erste Nummer des ab da jährlich neuaufgelegten Infopools "Frauen und...   mehr

2017-12-04: Online-Befragung "Chronisch krank am Arbeitsplatz"

NewsDie Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband NRW e.V., die Aidshilfe NRW e.V. und die...   mehr

2018-03-08: PrEP auch für Frauen. Die LAG Frauen und HIV/Aids zum Internationalen Frauentag

NewsDie PrEP ist nicht nur für Männer ein Thema. Mittlerweile entfällt ein Drittel der...   mehr

2017-10-26: positiv zusammen leben!

NewsVerunsicherung, Angst und Vorurteile in der Bevölkerung führen immer noch dazu, dass...   mehr

2018-07-31: Erstes Treffen für Jugendliche mit HIV in NRW im Herbst

NewsIn Nordrhein-Westfalen leben schätzungsweise 50 Jugendliche mit HIV.  "Für...   mehr

2018-07-27: Am Rande der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam

NewsIm Rahmen der Internationalen Aids-Konferenz in Amsterdam nahm Petra Hielscher von der Aidshilfe NRW...   mehr

2019-02-07: Zwei neue Artikel zu den Auswirkungen des Prostituiertenschutzgesetzes

NewsGesundheitsberatung für Prostituierte. Schützt sie – oder schadet sie nur nicht?...   mehr

2019-02-06: „n=n" Wenn HIV nicht nachweisbar ist, ist es nicht übertragbar! Die LAG FRauen und HIV/Aids zum Internationalen Frauentag

NewsFrauen mit HIV können durch wirkungsvolle Therapien auf ganz natürliche Weise schwanger...   mehr

2019-01-28: LAG MiSSA NRW traf sich in Essen

NewsAn diesem Wochenende trafen sich 19 Ehren- und Hauptamtliche aus Projekten mit der Zielgruppe...   mehr

2019-05-13: Auch in diesem Herbst gibt es wieder ein Treffen für Jugendliche mit HIV in NRW

NewsAuch 2019 findet wieder ein LandesJugendTreffen statt. Vom 25. bis 27. Oktober treffen sich die...   mehr

2019-05-30: Das Prostituiertenschutzgesetz schützt nicht

NewsZwei Jahre nach Inkrafttreten des sogenannten Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG) zeigt sich:...   mehr

2019-09-17: Jetzt äußert sich auch Landeskommission AIDS zu "n=n"

NewsDie Landeskommission AIDS berät die Landesregierung in grundsätzlichen Fragen zu HIV und...   mehr

2019-09-02: Urteil rechtskräftig. Polizei darf Bewerber*innen nicht allein wegen HIV ablehnen

NewsErstmals in Deutschland besagt ein rechtskräftiges Urteil, dass Menschen mit HIV unter Therapie...   mehr

2019-10-14: XXelle und MiSSA stellen Präventionsmaterialien zur Verfügung

NewsAidshilfe NRW supports primary prevention for HIVAidshilfe NRW soutient la prévention...   mehr

2017-11-23: HIV-Neuinfektionen in Deutschland 2016 stabil

NewsDie Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist weiterhin stabil. Im Jahr 2016 infizierten sich...   mehr

2019-11-14: HIV-Neuinfektionen 2018 erneut gesunken

NewsDie Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist erneut gesunken. 2.400 Menschen infizierten sich...   mehr

2019-11-24: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

NewsAnlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen haben Fachverbände und...   mehr

2019-12-11: WIR MEINEN DAS ERNST!

News"Frauen haben Sex", wer will das bestreiten? Diese lapidare Aussage fungiert als provokativer...   mehr

Termine

Hier finden sie alle Termine und Aktivitäten der nächsten Wochen

mehr